Lars-Martin Klieve
Sehr geehrte Besucher der KPV-Ruhr

auf dieser Homepage stellen wir die Kommunalpolitische Vereinigung Ruhr der CDU vor.
Im Moment befindet sich diese Seite noch im Aufbau, künftig werden wir Ihnen hier Informationen über aktuelle kommunalpolitische Themen und die KPV Ruhr anbieten. Bis dahin können Sie bei Fragen die unter "Vorstand" aufgeführten Mitglieder des KPV-Ruhr-Vorstandes kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
 Lars Klieve
Vorsitzender der KPV Ruhr



 
06.02.2014
Fachleute debattieren in Duisburg

Ziel der Schulpolitik der CDU in NRW war und bleibt die bestmögliche Bildung für jedes Kind. Diese gilt es aber insbesondere bei dem demographisch bedingten Schülerrückgang und einem geänderten Schulwahlverhalten auch weiter abzusichern. Die CDU-geführte Landesregierung hatte in den Jahren 2005 bis 2010 die individuelle Förderung für jedes Kind zum Leitbild der Bildungspolitik in Nordrhein-Westfalen gemacht.

Der zwischen CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen vereinbarte Schulkonsens in Nordrhein-Westfalen rückt deshalb das Wohl des einzelnen Kindes in den Mittelpunkt. Damit sind die Kinder -eigentlich- Sieger dieses Konsenses. Denn wir sind überzeugt, dass der Bildungserfolg unserer Kinder und Jugendlichen wichtiger ist als Schulstrukturdebatten.

Nach dem Schulkonsens ist nun eine Zeit vergangen und wir wollen deshalb Bilanz ziehen und -praktische- Ausblicke bieten. Dabei halfen am gestrigen Abend Petra Vogt MdL, schulpolitische Sprecherin der CDU Landtagsfraktion und Bürgermeister Christian Wagner, Vorsitzender der KPV Lenkungsgruppe „Schule“. Und es zeigte sich in der Tat, dass "vor Ort" die Verunsicherung über die Zukunft der Schullandschaft groß ist.

 


weiter

15.01.2014
Seminare in Dortmund, Essen und Duisburg
Seminare zu den Grundsatzfragen der Kommunalpolitik veranstaltet in diesen Tagen die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) Ruhr. Los geht es mit der Thematik "Fit für das Mandat", dann kann sich der Interessierte für das Thema "Bauen und Planen" begeistern und auch das Thema "Haushalt und Finanzen" für sich näher beleuchten.

Die Initiative geht darauf zurück, dass zurzeit viele neue Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksvertretungen bzw. für die Räte und Kreistage aufgestellt werden, die noch ein kleines Quäntchen Wissen benötigen, um in dieser Aufgabe späterhin bürgernah arbeiten zu können. Informationen zu den noch anstehenden Seminaren gibt es unter der E-Mail-Adresse kpv-ruhr@cdu-essen.de.
weiter

04.12.2013
KPV Ruhr diskutierte in Bochum

Lars Martin Klieve, Kämmerer der Stadt Essen und Vorsitzender der KPV Ruhr, diskutierte am gestrigen Abend bei der BOGESTRA in Bochum über die Frage, ob der öffentliche Personennahverkehr in unseren Städten vor dem Aus stehen könne. Mitdiskutanten waren dabei die Schlotzhauer, Vorstand der BOGESTRA und hier unter anderem für den Bereich Infrastruktur zuständig sowie Frank Heidenreich, Fraktionsvorsitzender der CDU im Verkehrsverbund Rhein Ruhr.Organisator dieser Veranstaltung war die Bochumer KPV mit ihrem Vorsitzenden Hans Henneke.

Denn es ist zurzeit offensichtlich, dass der Erhalt allein der U-Bahn und Stadtbahnlinien im Bereich der Ruhrregion die Kommunen mit ungefähr 1,7-2 Millionen € belasten wird. Auf der anderen Seite ist die bisherige Finanzierung des ÖPNV über das GVFG aufgrund der Föderalismusreform ein Auslaufmodel, welches aktuell nur bis zum Jahr 2019 gesichert ist.


weiter

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© KPV Ruhr Ruhrgebiet  | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.13 sec. | 10563 Besucher